cc7f6491

2.32. Die Prüfung und die Regulierung der Spielraüme der Ventile


Die Spielraüme der Abschlußventile der ersten sowohl dritten Zylinder als auch die Spielraüme der Einlassventile der ersten und zweiten Zylinder (der vierzylindrige Motor)
 

Die Spielraüme der Ventile (der Sechszylindermotor)
1. Der rechte Kopf, die Abschlußventile

2. Der rechte Kopf, die Einlassventile

3. Der linke Kopf, die Einlassventile

4. Der linke Kopf, die Abschlußventile

Die Spielraüme der Ventile des 4-Zylinder-Motors (bleibend)
 IN – die Einlassventile

 EX – die Abschlußventile

Die Spielraüme der Ventile des 6-Zylinder-Motors (bleibend)
 IN – die Einlassventile


 EX – die Abschlußventile

Die Spielraüme der Ventile des 6-Zylinder-Motors (bleibend) – 2
 IN – die Einlassventile


 EX – die Abschlußventile

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Schalten Sie die Leitung minussowoj die Klemmen des Akkumulators aus.
2. In den vierzylindrigen Modellen schalten Sie die Leitungen der Zündkerzen aus.
3. In den Sechszylindermotoren ziehen Sie die kühlende Flüssigkeit zusammen und nehmen Sie den Luftfilter ab. Schalten Sie die Leitungen der Zündkerzen der hinteren Reihe der Zylinder aus und nehmen Sie die Leitungen und die Zündspulen der Kerzen der Vorderreihe ab.
4. Schrauben Sie die Zündkerzen aus.
5. Nehmen Sie den Deckel des Kopfes ab.
6. Stellen Sie den Kolben des Zylinders N1 in die Lage WMT zur Zeit des Taktes der Kompression fest.
7. Messen Sie den Spielraum jedes der Ventile mit Hilfe des Satzes schtschupow.
8. Auf den Modellen mit dem vierzylindrigen Motor drehen Sie die Kurbelwelle auf eine volle Wendung um und vereinen Sie die Einstelnotizen auf der Scheibe der Kurbelwelle. Messen Sie die Spielraüme der bleibenden Ventile (siehe die Abb. die Spielraüme der Ventile des 4-Zylinder-Motors (bleibend)).
9. Auf den Modellen mit dem Sechszylindermotor drehen Sie die Kurbelwelle auf 2/3 Wendungen (240 Grad) im Uhrzeigersinn um. Messen Sie die Spielraüme der angegebenen Ventile (siehe die Abb. die Spielraüme der Ventile des 6-Zylinder-Motors (bleibend)). Drehen Sie die Kurbelwelle noch auf 2/3 Wendungen um und messen Sie die Spielraüme der bleibenden Ventile (siehe die Abb. die Spielraüme der Ventile des 6-Zylinder-Motors (bleibend) – 2).

10. Drehen Sie die Kurbelwelle so, dass das Fäustchen über dem Ventil um, das die Regulierung fordert, war nach oben gehoben.

11. Drehen Sie den Aufzug des Ventiles vom Schlitz zur Zündkerze um. Stellen Sie das Instrument fest und Sie drücken den Aufzug. Pressen Sie den Aufzug vom speziellen Instrument zusammen, um die Verlegung abzunehmen.
12. Nehmen Sie die Verlegung mit Hilfe des kleinen Schraubenziehers oder des Magnets ab.
13. Messen Sie die Dicke der Verlegung mit Hilfe der Meßschraube.
14. Rechnen Sie die geforderte Dicke der neuen Verlegung nach der nächsten Formel:
N = T + (A – V)
T = die Dicke der alten Scheibe
A = der Klappenspielraum
N = die Dicke der neuen Scheibe
V = der empfohlene Klappenspielraum.
15. Stellen Sie die neue Verlegung fest, und nochmalig prüfen Sie den Klappenspielraum.